Sektionen

Hier erfahren Sie alles über die einzelnen Sektionen des ASKÖ Purgstall an der Erlauf

ÖSTA

ÖSTA? Was ist das?

Fitness - Kraftkammer

Und hier erfahren Sie was über unsere Kraftkammer

Mehr erfahren

Nordic Walking

Hier steht dann was über Nordic Walking!

Mehr erfahren

Mutter Kind Turnen

Beim Mutter Kind Turnen sind beide Teile gleich gefordert. Die Eltern lernen die Fähigkeiten der Kinder langsam abschätzen und die Kinder können alles ausprobieren.

Weiterlesen...

Rückenfit

Nach dem positiven Echo über das Rückenturnen haben wir uns bemüht den Rückenfit Trainer, Karl Stix zu einem Nachfolgekurs zu gewinnen. Dieser Gymnastikkurs beginnt ab 17. Jänner 2013, 20.00 Uhr bis 21.00 in der Purgstaller Sporthalle bis 4. April 2013.

Info bei Karl Stix 0664/737 164 64 oder Martin Wenighofer unter Tel. 0664/435 429 4.

Gesundheit ist das wichtigste Gut!

Karate - Kinder

Bei Kindern kommt Karate für eine besondere Bedeutung zu, da in der Wachstumsphase auf Knochen, Knorpel, Sehnen und Bänder Rücksicht genommen wird.

Weiterlesen...

Karate - Erwachsene

Weiterlesen...

Stocksport

Stocksport ist Bewegung und Spaß an der frischen Luft, sowohl im Sommer, als auch im Winter.

Weiterlesen...

Unterkategorien

  • Fitness

    Unser Fitnessprogramm!

  • Turnen
  • Karate

    Karate heißt wörtlich übersetzt „leere Hand“.
    Japanische Bauern entwickelten es, um sich trotz des Waffenverbotes durch die Obrigkeit verteidigen zu können. Hieraus entstand der heutige Wettkampfsport Karate. Aber nicht nur die reale oder sportliche Auseinandersetzung mit einem Gegner steht im Vordergrund von Karate, sondern die Auseinandersetzung mit der eigenen Persönlichkeit. Nicht der Sieg oder Niederlage sind entscheidend, sondern die Meisterung des eigenen „Ich“.
    Die erste Bedeutung von Kara zeigt an, dass Karate eine Technik ist, durch die man sich ohne Waffen (mit leeren Händen) verteidigen kann. Im philosophischen Sinn (spätere Interpretation in Japan) verweist es darauf, dass sich der Karateschüler von allen egoistischen und selbstsüchtigen Gedanken „leer“ machen muss, da er nur mit klarem Geist und reinem Gewissen die Lehre verstehen kann, die er empfängt.

    Gürtel und Gurtsystem im Karate

    Der Gürtel repräsentiert mit seiner Farbe den jeweiligen „Prüfungsstand“ im Karate. Diese definieren für die Prüfung eine bestimmte Menge Techniken, Kata und Kumiteformen, die der Karateka beherrschen sollte. Im Zuge der Prüfung präsentiert er seine durch regelmäßiges Training erarbeiteten Fähigkeiten; im Anschluss entscheidet der Prüfer, ob die Fähigkeiten genügen. Mit den Jahren entfernt man sich vom eigentlichen Prüfungsgedanken.
    Man unterscheidet zwischen Kyu Klassen und Dan Graden. Zunächst ist alles bunt (Kyu). Ab dem ersten Dan gibt es nur noch eine Gurtfarbe: schwarz.

    KHION

    Im Khion lernen wir die Grundschule des Karate.
    Der Karateka lernt im wahrsten Sinne des Wortes erst einmal laufen sowie die Koordinierung einzelner Bewegungsabläufe.

    KATA

    Die Kata (Form) ermöglicht es dem Karateka seine Techniken auch in unterschiedlichen Richtungen kontrolliert auszuführen.

     

  • Stocksport
  • Volleyball

    Im Jahr 1895 entwickelte der Amerikaner William G. Morgan ein Spiel namens „Mintonette“ als Zeitvertreib für ältere Vereinsmitglieder.

    Es galt als sanfte Alternative zum Basketball, das vier Jahre zuvor entstanden war. Die Hallensportart enthielt charakteristische Elemente aus Tennis und Handball. Morgan selbst verfasste auch die ersten Regeln. Diese sahen ein 7,62 m x 15,24 m großes Feld und ein 1,98 m hohes Netz vor. Die Zahl der Spieler war ebenso unbegrenzt wie die Zahl der erlaubten Ballkontakte. Bei einem Fehlaufschlag gab es wie beim Tennis einen zweiten Versuch.

    1896 einigte man sich auf den Namen "Volley Ball", seit 1952 heißt das Spiel offiziell "Volleyball"

    Vor einigen Jahren gründete ASKÖ Purgstall eine eigene Volleyball-Sektion. Der Sport erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit, was sich auch in den sportlichen Erfolgen unserer Teams widerspiegelt: